Was ist noch wichtiger als eine außergewöhnliche Dienstleistung und talentierte Solopreneure, die ihre Arbeit lieben? Zufriedene, noch besser glückliche Kunden. Denn ohne sie kann ein Unternehmen auf Dauer keinen Erfolg haben.
In diesem Artikel geht es darum, wie Du als Solopreneur emotionale Kundenbeziehungen aufbaust, die Deinen Arbeitsalltag viel leichter und angenehmer machen werden.

Wieso sind emotionale Kundenbeziehungen wichtig?

Hast Du Dich schon gefragt, wieso Menschen bereit sind, für ein Produkt oder eine Dienstleistung bei einem bestimmten Unternehmen viel mehr zu bezahlen, obwohl sie es doch auch günstiger bekommen könnten? Weil wir Menschen Entscheidungen nicht nur rational treffen! Wenn wir uns zu einem Unternehmen zugehörig fühlen und die Kommunikation für uns angenehm ist, beeinflusst das unsere Kaufentscheidung ganz stark.

Das muss keine Manipulation sein. Bestimmt willst Du als Selbständige Deine Kunden nicht überm Tisch ziehen. Gute emotionale Kundenbeziehungen entstehen einfach dann, wenn wir unseren Kunden bei jedem Kontakt mit uns gute Erlebnisse vermitteln.

Was bedeutet das?

Positive Kundenerlebnisse und emotionale Kundenbeziehungen entstehen zum Beispiel, wenn sich Kunden beim Kontakt mit Unternehmen wertgeschätzt fühlen und individuell betreut werden. Wenn dann on top noch etwas überraschend Gutes dazukommt, das ein Gefühl der Freude hinterlässt, werden Kunden gerne wieder beim selben Unternehmen kaufen oder buchen.

Das ist kein schmieriger Marketingtrick, sondern die Auswirkung eines wirklich guten Kundenservices. Und der sollte zwar selbstverständlich sein, ist es aber (noch) nicht. Das kann dein Vorsprung sein!

Customer Happiness ist jetzt wahrscheinlich das wertvollste Gut für ein Unternehmen. Das kannst Du als Solopreneur genauso erreichen wie große Unternehmen – und hast sogar noch ein paar Vorteile.

Die Vorteile von Solopreneuren in Kundenbeziehungen

Du hast zwar nicht das Marketingbudget eines großen Unternehmens, aber das ist hier zweitrangig. Denn positive Erlebnisse können bei jedem Kontakt mit Dir ausgelöst werden, von Anfang an.

Mal angenommen, Du hast gelernt, wie Vertrieb für Solopreneure einfach und leicht geht. Selbständige gewinnen Kunden anders als große Unternehmen. Du begegnest Deinen potentiellen Kund*innen selbstbewusst auf Augenhöhe und hörst Dir ihre Vorstellungen und Wünsche an.

Was tust Du, wenn Du eine Interessentin als Kundin gewinnen willst, und sie hat grundsätzlich Interesse an Deiner Dienstleistung, aber etwas anders als das von Dir vorgeschlagene Leistungspaket?

Als Solopreneur hast Du jetzt normalerweise große Flexibilität und kannst selbst entscheiden, wie weit Du der Interessentin entgegenkommst. Du kannst Leistungen streichen oder extern dazu buchen, das Produkt so ändern, dass preislich beide Seiten einverstanden sind oder einen Prozessablauf ändern.

Wir als Solopreneure haben in der Regel größtmögliche Freiheit. Und als CEO unseres Unternehmens ist es für uns (und für unsere Kunden) ein gutes Gefühl,

„wir finden eine Lösung!“

sagen zu können (statt „das darf ich leider nicht“).

Du bist immer der Ansprechpartner für Deine Kunden und bei Dir werden Sie deshalb persönlich und flexibel betreut.

Möchtest Du mehr über den Aufbau guter und belastbarer Kundenbeziehungen lernen?

Melde Dich für den ARIBA Workshop an
There are no upcoming events at this time.

So bildest Du im Arbeitsalltag emotionale Kundenbeziehungen

Wann fängst Du an, emotionale Kundenbeziehungen aufzubauen?

Beim allerersten Kontakt mit potentiellen Kunden.

Man sagt, dass Kunden – anders als früher – ungefähr sieben Berührungspunkte mit einem Unternehmen brauchen, bevor sie kaufen oder buchen. Schon vor einem persönlichen Kontakt machen sich die meisten Menschen gerne ein Bild von einem Unternehmen auf der Website – sehr gute Blogartikel, die Fragen der Interessenten beantworten, bauen zum Beispiel schon eine Kundenbeziehung auf, bevor Du aktiv etwas getan hast.

Als Solopreneure brauchen wir aber nicht zu warten, bis wir von potentiellen Kunden entdeckt werden, sondern sprechen sie am besten proaktiv an. Mit etwas Vorbereitung kann
Kaltakquise leicht, persönlich und der Anfang einer guten Kundenbeziehung sein, die lange hält.

Und das fängt schon bei Deinem allerersten Satz am Telefon an: eine freundliche und ruhige Begrüßung statt eines Wortschwalls ruft Aufmerksamkeit statt Ablehnung hervor.

Achtsamkeit vom ersten Moment eines Kontakts bringt entscheidende Vorteile:
diese Haltung bringt uns zum Beispiel dazu,

einen mutmaßlich guten Zeitpunkt auszuwählen, um jemanden anzurufen,
 in einer angenehmen Tonlage und Tempo zu sprechen,
 Signale aufzunehmen und entsprechend reagieren und
 die Zeit unseres Gegenübers nicht unnötig auszureizen.

Ein solches Akquisegespräch bleibt bei den meisten Menschen – auch denen, die sich im Moment nicht für Deine Dienstleistung interessieren – als angenehm in Erinnerung. Du hast mit Empathie die Grundlage für eine emotionale Kundenbeziehung gelegt.

Die meisten Menschen werden sich für die Zusammenarbeit mit einem Solopreneur entscheiden, der ihnen sympathisch ist (auch wenn teurer) als bei einem Anbieter, der ihnen den letzten Nerv raubt!

Empathie und Achtsamkeit helfen Dir in jedem Kontakt, um Deine Kunden emotional zu binden – ohne Manipulation und für beide Seiten ein Gewinn!

Zum Beispiel in diesen Situationen in Deinem Arbeitsalltag:

 Du stellst am Telefon oder im persönlichen Kontakt offene Fragen und hörst viel zu – Deine Kunden fühlen sich wertgeschätzt und persönlich betreut.
 Obwohl Deine Kundin am Telefon höflich ist, merkst du, dass gerade kein guter Zeitpunkt ist und bietest an, später nochmal anzurufen.
 Ein Kunde ist nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis, obwohl Du die vereinbarte Leistung geliefert hast – Du findest eine Lösung und bekommst einen glücklichen Kunden (der bestimmt anderen von Deinem tollen Service erzählen wird).
 Im Gespräch mit einer Kundin sagt sie Dir, dass sie noch eine Lösung für ein Problem sucht. Du schickst ihr später einen Link mit einem hilfreichen Artikel und einem Tipp, welchen Dienstleister Du dafür empfehlen kannst.

Das sind alles einfache Dinge, die mit denen wir mit etwas Empathie langfristige, emotionale Kundenbeziehungen aufbauen können.

ARIBA Workshop – Kunden gewinnen mit dem Erfolgsprinzip

Viele positive Kundenerlebnisse = zufriedene und treue Kunden

Du siehst, emotionale Kundenbeziehungen brauchen nicht manipulativ zu sein. Es geht einfach darum, mit Achtsamkeit Kunden dazu zu bringen, dass sie sich wertgeschätzt und kompetent betreut fühlen. Und glückliche Kunden zu haben macht nicht nur Spaß, sondern ist langfristig auch das beste Marketing für Dich!

Möchtest Du mehr über den Aufbau guter und belastbarer Kundenbeziehungen lernen?

Melde Dich für den ARIBA Workshop an
There are no upcoming events at this time.